Geschäftsstelle der Spvgg Mössingen 1904 e.V.

Für das „Amtsblatt der Stadt Mössingen“

Verfasst von Norbert von Wulfen am .

Jahreshauptversammlung der Spvgg Mössingen 1904 e.V., Freitag, 24. März 2017

TOP 1 - Begrüßung und Jahresbericht des 1. Vorsitzenden

Auf der Mitgliederversammlung der Sportvereinigung Mössingen begrüßte der Vorsitzende Norbert von Wulfen im Namen des Vorstandes alle Mitglieder des Vereins, Frau Anette Rösch
in der Funktion als Vorsitzende des Turngaus Achalm, die Vertreter der Stadt Mössingen, Herrn OB Michael Bulander und Frau Barbara Schott, der Koordinatorin für das Ehrenamt und bürgerliches Engagement, das Ehrenmitglieder des Vereins und Hans Müller und den Ehrenvorstand Wolfgang Fleuchaus.
Dann die Vertreter der örtlichen Presse und besonders herzlich die Abteilungsleiter, die Jugendleiter, die Trainer und Betreuer im Aktiven- und im Jugendbereich und die zahlreichen ehrenamtlich Tätigen im Verein, den Personenkreis, der sich um die sportlichen und organisatorischen Belange der Abteilungen und damit des Vereins kümmert. Diese Frauen und Männer ermöglichen uns das aktive Vereinsleben und stellen sicher was den Verein ausmacht. Diese Aufgaben haben ihre schönen und erfolgreichen Momente, sind aber können auch sehr zeitintensive, anstrengend und bisweilen Nerven aufreibend.
Daher gilt diesen Frauen, Männern und Jugendlichen Respekt und Dank für die Erfüllung dieser Aufgaben meist im Ehrenamt.

hauptversammlung2017 1

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder, liebe Unterstützer/innen des Vereins,

das Vorwort zu den diesjährigen Vereinsnachrichten Tribüne hatte ich begonnen mit dem Hinweis, dass für mich als Kind das soziale Netzwerk DRAUSSEN hieß. Das hat sich im Laufe der Jahre dann doch etwas geändert. Als Sportverein versuchen wir aber immer noch Jugendliche und Erwachsene über den Sport nach draußen zu holen. Oder auch im übertragenen Sinne viele RAUS zu holen aus ihrem Tagesablauf, rein in die Ablenkung, rein in die Aktivität.

 1.Ehrenamt und Engagement sorgen für eine stabile Gesellschaft (aus WLSB-Forum Sportentwicklung)

Sportdeutschland ist ohne das Ehrenamt undenkbar – es bildet die Grundlage für den Erfolg unseres Sportsystems, um das wir weltweit beneidet werden. Doch vielen Sportvereinen, vor allem Mehrspartenvereinen, wie dem unseren, fällt es schwer, die steigenden Anforderungen ausschließlich ehrenamtlich zu stemmen.
Ist da zukünftig der hauptamtliche, der „bezahlte Mitarbeiter“ die Lösung, der zusammen mit
Geschäftsführung und Geschäftsstellenleitung das Ehrenamt entlasten und stärken kann?

Die Bereitschaft für ein ehrenamtliches Engagement der Menschen ist unterschiedlich ausgeprägt. Sie ist abhängig unter anderem von individueller Vorerfahrung und sozialer Prägung, aber auch von der aktuellen persönlichen Lebensphase. Der Zugang, die Bedürfnisse und was der Einzelne mit einem Engagement verbindet, variieren je nach Alter und Geschlecht.

Der Sport mit seinen Vereinen hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Unverändert dagegen bleibt, dass das ehrenamtliche Engagement und die solidarische Gemeinschaft das Fundament unserer Sportvereine bildet. Gesellschaftliche Entwicklungen und Veränderungen in der Arbeits- und Lebenswelt der Menschen erschweren oft ein ehrenamtliches Engagement – machen es aber nicht unmöglich. Es gilt also Wege zu finden, die helfen, den zunehmenden und komplexer werdenden Aufgaben im Verein weiter nachzukommen. Ob dies in bisherigen Mustern gelingen kann, oder ob und wie dabei auch bewährte und erprobte Strukturen anzupassen sind, ist zu diskutieren.
"Personale Ressourcen im Sportverein". Wie gelingt es Sportvereinen, eine angemessene Zahl an kompetenten Mitgliedern für ehrenamtliche Tätigkeiten im Verein zu gewinnen und möglichst dauerhaft zu binden?

Eine (Entlastungs-)Strategie, die Vereine in der jüngsten Vergangenheit häufig verfolgen: Die (zeitliche) Belastung bei Vereinsführungspositionen zu reduzieren, in dem sie auf mehreren Schultern verteilt wird, sprich, die Herausforderungen der Zukunft sollen im TEAM gemeistert werden.

In der modernen Arbeitswelt werden viele Arbeitsprozesse zunehmend digitalisiert, um noch effizienter arbeiten und auch um Ressourcen einsparen zu können. Obwohl Vorsitzende und Funktionäre im Vorstand viel Zeit in die klassische Vereinsarbeit und -verwaltung investieren, ist der Non Profit-Bereich und die ehrenamtliche Arbeit im Verein hier oft noch nicht so weit. Wir wollen deshalb diese Zielgruppe in den Fokus rücken, wenn es darum geht, die Potentiale der Digitalisierung bei der (internen) Kommunikation zu nutzen.

„Das Ehrenamt und vor allem die Funktionärstätigkeit muss leistbar bleiben, auch wenn man sich mit „Haut und Haar“ seinem Verein zur Verfügung stellt“

Um die heutigen Herausforderungen bei der Führung eines Sportvereins meistern zu können, bedarf es eines speziellen Struktur- und Fachwissens.

Was braucht es alles um das Vereinsschiff auch in Zukunft durch zu nehmend unruhige Gewässer zu steuern? Wie können Arbeitsabläufe effizient gestaltet werden? Welche Qualifizierungsmöglichkeiten benötigen wir für die unterschiedlichen Anforderungsprofile der ehrenamtlichen Führungskräfte im Verein?

Von anderen lernen und auch über den Tellerrand hinauszuschauen, erweitert nicht nur den eigenen Horizont, sondern hilft auch neue Wege und Strategien für die eigene Arbeit zu erkennen. Wie schaffen es andere ehrenamtlich geführte Organisationen ausreichend Mitarbeiter zu gewinnen, welche Lösungsansätze gibt es? Was können wir von der Arbeit unserer „Nachbarn“ lernen?

Für viele Vereine ist es zunehmend eine Herausforderung, ehrenamtliche Vorstandsposten nach zu besetzen. Dies liegt oft an einem verstaubten Bild von Vorstandsarbeit, aber manchmal auch an fehlender Offenheit in Vereinen für frischen Wind von außen oder zeitgemäße Strukturen.

48,2 Prozent der Baden-Württemberger engagieren sich in einem Ehrenamt. An der Spitze stehen Sport und Bewegung. Diese Quote liegt um vier Prozentpunkte und damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Sicher ist: Ohne ehrenamtliches Engagement würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren.
Ohne ehrenamtliches Engagement wäre der Sport nicht so vielfältig.

In den Jahren, in denen ich im Vorstand der Sportvereinigung mitarbeiten durfte sind mindestens 80.000 - 90.000 Ehrenamtsstunden geleistet worden.

Für diesen unermüdlichen Einsatz möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Denn nur mit Menschen wie Euch kann dieser starke Verein Spvgg Mössingen die Zukunft gestalten.
So können wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und den Sport als Allgemein- und Kulturgut erhalten und ausbauen und das in und mit Mössingen.

Ich bin heute mit dem Vorsatz hergekommen den Vorsitz der Sportvereinigung aufzugeben. Ich möchte mich bei allen im Verein bedanken, die in den vergangenen 6 Jahren mich und den gesamten Vorstand unterstützt und den Verein vorangebracht haben.
Wir brauchen kein ‚Make the Verein great again‘, die Sportvereinigung ist great und darauf können wir alle stolz sein.

In den letzten Jahren hatten wir mehrere außerordentliche Mitgliederversammlungen. Das zeigt, dass die Situation nicht immer einfach war, aber gemeinsam haben wir doch immer Lösungen gefunden.

Einen Nachfolger oder Nachfolgerin zu finden ist schwierig und bisher nicht gelungen. Es sind gute Aussichten, heute die übrigen Vorstandämter besetzt zu bekommen. Schauen wir mal, wo wir um 22:00 Uhr stehen.

 2. Die finanzielle Situation im Verein

Darauf wird Dieter Haap noch detailliert eingehen. Die finanzielle Situation im Verein hat sich in den vergangenen Jahren wesentlich verbessert. Der Schulden wurden deutlich abgebaut. Die Abteilungen haben sehr diszipliniert gehaushaltet. Auch in diesem Jahr wurden die Budgets nicht erhöht, in Abstimmung mit den Abteilungsleitungen teils sogar reduziert.
Diese Disziplin hat aber jetzt seine Grenzen erreicht. Sportlicher Erfolg ist auch von den finanziellen Möglichkeiten abhängig. Daher müssen wir in den kommenden Jahren dieses Korsett auf weiten. Darüber hinaus sind Investitionen erforderlich (Renovierung der Duschen und Umkleiden in diesem und im kommenden Jahr, Gebäudeinstandhaltung und -renovierung und weitere Infrastrukturmaßnahmen).
Da die Schuldentilgung n den Vergangenen Jahren Vorrang hatte, konnten keine Rücklagen gebildet werden.
An dieser Stelle danke an die Abteilungsverantwortlichen, die diesen Kurs mitgetragen haben. Mein besonderer Dank an Dieter und Gerhard, die das kontrolliert und auch permanent nach weiteren Einsparungsmöglichkeiten gesucht haben. Danke an Euch alle.

 3. Anpassung der Mitgliedsbeiträge

Um den Verein zukunftsfähig und auch zukunftssicher auszurichten und aufzustellen und auch die sportlichen Dienstleistungen mit sozialem Engagement weiter anbieten und ausbauen zu können
sind wir auf steigende finanzielle Mittel angewiesen.
Die Mittelbeschaffung in Form von Zuschüssen etc. ist begrenzt. Gleiches gilt für die Unterstützung durch Sponsoren. Die Unterstützung durch Sponsoren in Mössingen und Umgebung sind sehr beachtlich.
Allen Sponsoren, in welcher Form Sie uns auch immer unterstützen, gilt im Namen des gesamten Vereins, ein herzliches Dankeschön, ein Dank dafür, dass sie uns helfen so umfangreich und vielfältig Sport in Mössingen anbieten zu können.
Zur umfänglichen und erfolgreichen Gestaltung des Sports im Verein, in Mössingen, ist es erforderlich, das Beitragswesen neu zu gestalten. Damit hat sich, wie bei der letztjährigen Mitgliederversammlung beschlossen, ein Beitragsausschuss befasst und einen Vorschlag unterbreitet zu dem wir dann noch kommen.

 4. Zusammenarbeit mit der Stadt Mössingen

Die Zusammenarbeit mit der den Vertretern der Stadt Mössingen ist soweit sehr gut. Dennoch unruhig bleiben. Wir werden uns auch in Zukunft über Infrastruktur und anders unterhalten.
Ein Dank an den OB und sein Team für das gute Verhältnis zueinander, eine gute Basis.

„Wir bewegen Mössingen“ auch in Zukunft über die Vielfalt der Vereinsangebote für Groß und Klein, für Alt und Jung, um körperlich und geistig jünger zu bleiben und dem Leben mehr Jahre und den Jahren mehr Leben zu geben.
Mössingen ist eine große und großartige Sportstadt. Stadt und Vereinsleben, ob im oder außerhalb des Sports, profitieren voneinander.

An dieser Stelle noch Hinweise auf Veranstaltungen:

5. Führungszeugnis

Aufgrund der Umsetzung des § 72a SGB VIII müssen Personen, die im Verein Kinder und Jugendliche beaufsichtigen, betreuen, erziehen, ausbilden oder einen vergleichbaren Kontakt haben dem Verein ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.
Hier sind wir schon deutlich weiter als die meisten Vereine. Wir haben im Verein eine Vertrauensperson die die Führungszeugnisse prüft und die Namen dann in eine Datei überträgt
zudem der ein nur begrenzter Personenkreis, zwecks Überprüfung, Zugang hat (Vorstand, Abteilungsleiter). Damit ist der erforderliche Datenschutz gewährleistet.
Danke an das Bürgerbüro der Stadt, das dadurch einen zusätzlichen Aufwand haben.

6. Anpassung und Neuerstellung von Vereinsordnungen

Für die Sportvereinigung Mössingen war es in vielerlei Hinsicht wieder ein erfolgreiches Jahr. Die Abteilungen legten ihr Hauptaugenmerk wieder auf den Breitensport, um über die breite Masse auch den Spitzensport, die Spitzenleistungen zu ermöglichen und die jeweilige Sportart attraktiv und anziehend zu erhalten.

Die Erfolge zeigen, dass wir als Verein auf dem richtigen Wege sind, viele Mitglieder Sport treiben zu lassen nach individuellen Interessen und Möglichkeit. Die Anzahl der Mannschaften und Einzelsportler hat zugenommen, ebenso wie Meisterschaften, (mögliche) Aufstiege und zunehmend bedeutendere Titel.                                                                                         
Lesen Sie unsere Vereinsnachrichten TRIBÜNE, die alles Wichtige enthält und auch dieses Mal wieder besonders gelungen ist. Auch hier ein Dank an alle, die dazu beigetragen haben.
Die Spvgg ist in mehreren Sportarten weit über den Landkreis hinaus bekannt, in Landes- und Verbandsligen und in der Württemberg-Liga.
Die Sportberichte zu den Abteilungen sind der TRIBÜNE abgedruckt.

7. Ehrungen

Badminton. Im Rahmen der Südwürttembergischen Jugendmeisterschaften in Mössingen wurde Reinhold Portscheller vom Präsidenten des Baden-Württembergischen Badmintonverbands BWBV Bernhard Mai geehrt. Mai überreichte die Ehrennadel mit Vollkranz des BWBV in Bronze für “langjährige Verdienste um die Förderung des Badmintonsports“.

hauptversammlung2017 2von links: Abteilungsleiter Andreas Gallei, BWBV Vorstand Bernhard Mai, Jugendleiter Reinhold Portscheller

Reinhold ist seit mehr als 10 Jahren ein sehr aktiver Motor und Ideengeber der Abteilung. Die enorme Entwicklung im Jugend- wie im Erwachsenenbereich hat er entscheidend mitgestaltet. Zudem ist Reinhold Leiter des Talentstützpunktes Mössingen des Deutschen Badmintonverbands, Ballwart, aktiver Spieler und immer am (Feder-)Ball.
Die ganze Abteilung und die gesamte Sportvereinigung bedankt sich herzlich bei Dir, lieber Reinhold, für Dein unermüdliches Engagement.

Kursprogramm. Die Vorsitzende des Turngaus Achalm Anette Rösch zeichnete einige Kursangebote des Vereins mit dem „Pluspunkt Gesundheit“ des Deutschen Turnerbundes aus. Diese Anerkennung gilt den Kursleitern Susanne Ayen, Anne Ehmann, Brigitte Lobert und Annie Wilsch-Harnack. Hier wird u.a. vom ‚Gesundheitssport im Vorschulalter‘ bis ‚Fit und gesund in den Tag‘ vieles angeboten. Für Frau Rösch steht im Vereinsleben die Gemeinschaft besonders im Mittelpunkt. Die neueren Angebote der Sportvereinigung wurden nach Bewertung für sehr gut befunden und mit dem „Pluspunkt Gesundheit“ kann nun auch geworben werden. Den Kurleiterinnen herzlichen Glückwunsch für die Auszeichnung und Ihnen ein herzliches Dankeschön für dieses Engagement.

hauptversammlung2017 4
von links: Susanne Ayen, Anette Rösch, Anne Ehmann

Basketball. Ohne Basketball würde der Stadt etwas fehlen, so der zum Jahresende scheidende
Abteilungsleiter Wilfried Vogel. Lieber Wilfried, aufgrund Eures Wohnortwechsels hast Du Dich schweren Herzens entschieden die Abteilungsleitung Basketball zum Jahresende in andere Hände zu legen. Ich hatte all die Jahre sehr viel Respekt davor, dass Du Dich als ehemaliger Leistungssportler, jetzt viele Jahre für den Breitensport Basketball engagiert hast. Du hast auch immer dafür gesorgt, dass die doch relativ keine Abteilung Basketball nicht zur Randsportart geworden ist. Die und Deinen Mitstreitern dafür ein wirklich herzliches Dankeschön, Danke auch Dir für dieses unermüdliche Engagement.

hauptversammlung2017 5
von links: Norbert von Wulfen, Wilfried Vogel

An Ehrungen für dieses Jahr planen wir wieder:

Allen Engagierten im Haupt- und Ehrenamt gilt da unser herzliches Danke schön. Für Außenstehende ist es oft nicht nachvollziehbar, was in den einzelnen Abteilungen des Vereins von den Ehrenamtlichen geleistet wird, wie viele Stunden aufgewendet werden um den Verein und das Vereinsleben weiterhin zu gewährleisten.
Insbesondere möchte ich hier noch diejenigen nennen die meistens etwas im Hintergrund bleiben aber genau so mit in die erste Reihe gehören, da sie unverzichtbar sind. Das sind zum einen unsere aktiven und angehenden Schiedsrichter und Schiedsrichterbetreuer und auch der  Personenkreis, der sich aktiv um die Platz-, Hallen- und Anlagenpflege kümmert. Danke auch Euch für Euren engagierten Einsatz.
Der Dank gilt auch dem Vertreter der Passiven Otto Schilling und Florian Seidel.
Otto und Flo bringen sich auch darüber hinaus vielfältig und unterstützend im Verein ein.
Dafür Dir einen besonderen Dank.

Danken möchten wir denen, die uns mit konstruktiver Kritik weiterhelfen. Und bitte immer daran denken, die meisten Frauen und Männer die im Verein tätig sind, machen das ehrenamtlich und alle müssen sehen, diese Tätigkeiten zeitlich unterzubringen.

Wir sind für Euch vor Ort oder wie es bei Schlecker hieß, vor You, vor Ort. Der Verein hat auf jeden Fall schon deutlich länger durchgehalten als der Discounter und gemeinsam werden wir es auch noch viele Jahre weiter so fortsetzen.

Frank Busemann, der Zehnkämpfer hat einmal gesagt: Leben ist wie Sport – nur anders. Es gibt Verlierer und Sieger, es gibt Hürden und Hindernisse, es gibt Höhen und Tiefen, nur eines darf man nicht:  Aufgeben, Aufgeben gilt nicht. Gehen wir das Sportjahr entsprechend an.

Freude am Sport und Freude an der Bewegung, Freude am Miteinander und am Erfolg.

Zur Bewältigung der in der kommenden Saison anstehenden Aufgaben wünsche ich Euch und uns allen wieder kreative Ideen, Glück und Erfolg und noch einen angenehmen Abend und gute Gespräche.


TOP 2 - Jahresbericht des Vorstand Finanzen

Dieter Haap weist ausdrücklich darauf hin, dass durch diszipliniertes Haushalten der Abteilungen und des Gesamtvereins in 2016 die Verschuldung um über 38 TEUR zurückführen werden konnte.
Erstmals seit vielen Jahren konnten wir, neben den monatlichen Tilgungszahlungen bei den Langfristdarlehen, auch die vertraglich möglichen Sondertilgungen zum Jahresende durchführen.
Die Planung für 2016 sah vor, dass wir insgesamt einen Überschuss in Höhe von 10.500 € erzielen. Dieses Ergebnis haben wir um über 27 TEUR übertroffen. Dies im wesentlichen dadurch, dass alle Abteilungen ihre knappen Budgets eingehalten haben oder oder nicht zu 100% ausnutzen mussten. Hinweis zu TT wg verschobener Trikotanschaffungen von 2016 auf 2017 und zu Turnen wg "dem Vortrag" des Budgets wg Bundes- und Landesturnfest in 2017. Im Hauptverein zusätzliche Einnahmen von ca. 5 TEUR durch Bürgertreff, Tanz in den Mai und Weinfest. Hinweis auf Vorsteuerabzug 2016 der zu einer Rückzahlung in 2017 führen wird. Über 6 TEUR mehr Einnahmen aus Fitness plus.
Gleichbleibende oder sogar reduzierte Budgets (TT, Turnen). Neues Budget für Leichtathletik. Somit insgesamt eine Erhöhung des Gesamtbudgets um 1 TEUR.

Finanzielle Zielsetzung 2017:
Die Planung für das Jahr 2017 sieht vor, dass wir im Hauptverein einen Überschuss in Höhe von 38,7 TEUR erzielen. Der Rückgang gegenüber 2016, wo wir wie dargestellt 60,1 TEUR, also knapp 22 TEUR mehr erzielen konnten, hat im wesentlichen folgende Gründe. Die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen sind 2017 um ca. 15 TEUR niedriger als 2016. Außerdem erwarten wir, wie dargestellt, eine Umsatzsteuernachzahlung, für die Renovierung der Duschräume planen wir mit Kosten  in Höhe von etwa 12 TEUR, und wir gehen von höheren Kosten für Energie und den Vereinsbus aus.
Zusammen mit den geplanten Einnahmen aus Fitness Plus in Höhe von 17 TEUR ergibt sich insgesamt ein Überschuss in Höhe von 55,7 TEUR zur Deckung der Abteilungsbudgets.
Da diese mit 57,2 TEUR geplant sind, gehen wir für 2017 also von einem Defizit in Höhe von 1,5 TEUR, verlangsamender Abbau der Schulden zu erwarten
Dank für Unterstützung und für gute Zusammenarbeit zwischen Vorstand, Abteilungen und der dem Geschäftsführer Gerhard. Die Abteilungen für Ihr Kostenbewusstsein zu loben


TOP 3 – Bericht der Kassenprüfer

Uli Metelka und Steffen Föll haben die Kasse im Vorfeld zur MV geprüft. Die Bücher wurden ordnungsgemäß geführt, Zahlen und Konten wurden offengelegt. Keine Auffälligkeiten, alles nachvollziehbar und übersichtlich. Alles wurde erfasst und die Konten spiegeln das Ergebnis wieder. Lob für die Abteilungen für ihr diszipliniertes Arbeiten.


TOP 4 - Aussprache zu den Berichten 1.-3. und den in der Tribüne veröffentlichten Berichten   der Abteilungen

Kurze Aussprache mit Würdigung der Arbeit der Verantwortlichen durch anwesende Mitglieder.


TOP 5 – Entlastung des Vorstandes und der Funktionäre

OB Michael Bulander bedankte sich für die Einladung und nahm die Entlastung vor, die einstimmig ausfiel. Danach richtete ein paar Begrüßungsworte an die Versammlung.


TOP 6 – Neuwahlen

Funktionäre:

Beauftragter Internet: Richard Dvorak
Abteilungsleiter Badminton: Andreas Gallei
Jugendleiter Badminton: Reinhold Porscheller
Abteilungsleiter Basketball: Wilfried Vogel
Jugendleiter Basketball: N.N.
Abteilungsleiter Fußball: Abraam Papazoglou
Jugendleiter Fußball: Edit Kolmer
Abteilungsleiter Handball: Uwe Kemper
Jugendleiter Handball: Michael Meyer
Abteilungsleiterin Schwimmen: Elke Milz
Jugendleiter Schwimmen: Roland Hils
Abteilungsleiter Tischtennis: Steffen Leuze
Jugendleiter Tischtennis: Rainer Löffler
Abteilungsleiter Turnen: Thomas Kremsler
Jugendleiter Turnen: Madeleine Neth
Abteilungsleiterin Kurse: Susanne Ayen
Abteilungsleiter Volleyball: Helga Pech, Günther Krohn
Abteilungsleiter Leichathletik: Rebecca Chatzikiriakos (Lauftreff)
                                                       Maria von Wulfen (Walking)
Vereinsjugendleiter: N.N.
Vereinsjugendsprecher: N.N.
Vertreter der Passiven: Otto Schilling, Florian Seidel
Kassenprüfer: Ulrich Metelka, Steffen Föll

Die Funktionäre wurden „en-Block“ gewählt, einstimmig


Vorstand:
Vorsitzender:  Norbert von Wulfen (kommissarisch)
Finanzvorstand:  Dieter Haap
Marketing / Öffentlichkeitsarbeit:  Dirk Abel
Sportbetrieb / Infrastruktur:  Florian Seidel
Vereinskultur / Veranstaltungsmanagement:  Karl-Heinz Schweiker  

Die Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt


TOP 7 - Erhöhung Anpassung der Mitgliederbeitrage

Mitgliedsbeiträge sind die zentrale und verlässlichste Einnahmequelle im Verein, um zukünftig finanziell und wirtschaftlich bestehen zu können. Eine angemessene Beitragshöhe dient nicht nur der Kostendeckung sondern ermöglicht uns allen gemeinsam Wachstum, Qualität und gute Sportangebote.
In unserem Sportverein wird viel geleistet, Der Verein und seine engagierten Mitglieder bilden eine sportliche, soziale und gesellschaftliche Wertschöpfungskette.
Den Mitgliedern, von sehr jung bis etwas weniger jung, wird ein umfangreiches Angebot zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen des Gesellschaftswandels in den letzten Jahren sind auch die Ansprüche der Bevölkerung an den Sportverein gestiegen. Der Verein wandelt sich zunehmend zu einem Dienstleister, der Sport im Verein mit allem drum herum als Leistung zur Verfügung stellen soll. Für diese Leistungen sind die Sportinteressierten auch bereit - sofern entsprechend qualitative Angebote zur Verfügung gestellt werden - zu bezahlen. Das beweisen die zahlreichen kommerziellen Sportangebote, für die viel höhere Entgelte verlangt werden als bei den Vereinen.

Auch die Erwartungen der Bestandsmitglieder steigen. So muss das sportliche und gesellschaftliche Angebot angepasst und vergrößert werden, Trainer neu engagiert oder weiterqualifiziert werden, neue Hallen und Sportgeräte beschafft werden, usw.
Alles das verursacht zusätzliche Fixkosten, die dauerhaft sind und die Mitglieder bereit sein müssen, für mehr Qualität mehr zu zahlen.

Die Aus- und Weiterbildung der vereinseigenen Trainer und Übungsleiter muss gewährleistet und
finanziert werden.
Fehlende qualifizierte Übungsleiter müssen immer öfter extern für den Verein gewonnen werden.
Verständlich, dass diese eine adäquate Entlohnung für ihre Tätigkeit verlangen.


Wie auf der Mitgliederversammlung 2016 entschieden, wurde ein Beitragsausschuss gegründet
(Reinhold Portscheller, Maria von Wulfen, Heidrun Medinet), der die neue Beitragsstruktur erarbeitet hat. Dieser Vorschlag wurde in den Hauptausschuss eingebracht und mit geringen Korrekturen der Mitgliederversammlung zur Diskussion und Abstimmung vorgestellt.

Anpassung der Mitgliedsbeiträge 2017 für 2018

1. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr € 65,00

2. Schüler, Studenten, Azubis, FSJ und BFD bis 25 Jahre € 80,00  

3. Erwachsene ab dem 19. Lebensjahr € 125,00

4. Ehepaar € 150,00

   4.1    1. Kind    + € 15,00

   4.2    2. Kind    € 15,00

   4.3    3. Kind inkl. weitere + € 15,00    

5. Kleine Familie ( 1.Erwachsener + 1.Kind ) € 135,00

   5.1    2. Kind € 15,00    

   5.2    3. Kind inkl. weitere + € 15,00

6. Freies Mitglied ( Exklusiv Abteilung, z.B. Kursprogramm ) € 65,0

7. Passive Mitglieder (Unterstützer und Förderer) € 45,00

Der Vorschlag zukünftigen Beiträge im Kursprogramm:

Mitglieder: € 2,00 / Trainingseinheit

Nicht-Mitglieder: € 5,00 / TE  

Nach Verabschiedung der neuen Beitragssätze sind diese in eine noch zu erstellende Beitragsordnung zu übernehmen.

Nach Diskussion und Aussprache wurde die Beitragserhöhung einstimmig angenommen und wird für 2018 gültig.


TOP 8 – Anträge

Anträge wurden zur diesjährigen Mitgliederversammlung nicht gestellt.


TOP 9 – Verschiedenes

Keine weiteren Wortmeldungen.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern, die so zahlreich an der Mitgliederversammlung teilgenommen haben. Wir wünschen uns allen ein gutes Sportjahr.

Drucken